×

Hinweis

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Die englische Blu-ray zu A United Kingdom bei AmazonLondon 1947: Seretse Khama ist Thronfolger von Betschuanaland. Auf einer Veranstaltung lernt er die Sekretärin Ruth kennen. Die zwei heiraten, trotz Widerstände von Seiten britischer Behörden und Ruths Eltern. Seretse und Ruth ziehen nach Betschuanaland, aber dort bereiten ihnen nicht nur Seretses Onkel und sein Stamm Probleme, die gegen die Verbindung mit einer Weißen sind. Die britischen Behörden verbannen Seretse aus seiner Heimat. Ruth bleibt schwanger zurück.

A UNITED KINGDOM basiert auf der wahren Geschichte von Seretse und Ruth. Der Film ist historisch sehr interessant, weil er die Entstehungsgeschichte von Botswana, dem ehemaligen Betschuanaland zeigt. Das Land war damals Protektorat Großbritanniens. Der damalige Streit um das Paar führte zur Spaltung des Stammes, was Großbritannien und anderen sehr gelegen kam.
Am 30. September 1966 wurde Botswana unabhängig. Seretse wurde der erste Präsident. Das gehört aber nicht mehr zur Geschichte des Films.
Gerade die Szenen mit den Anfeindungen gegenüber Seretse und Ruth wirken auf mich irgendwie verkitscht: schaut hin, was für Probleme wir haben! Das war sicher so, und es hat sich sicher nichts, aber auch gar nichts verändert. Im Zusammenhang mit den wirklich schönen Bildern und der Musik von Patrick Doyle wirkt es doch schon etwas zu rührselig.

Der Soundtrack zu A United Kingdom bei AmazonPatrick Doyle hat für A UNITED KINGDOM eine sehr sinfonische Musik komponiert. Die rührselig schwelgenden Streicher lassen eigentlich nur einen Schluß zu: Es geht um eine große Liebe, die sich gegen alle Widerstände bewähren muss. In der Musik von Patrick Doyle finden sich keine Hinweise auf Afrika. Das ist sehr ungewöhnlich, aber das war der ausdrückliche Wunsch der Regisseurin Ama Asante. Sie wollte musikalische Klischeés vermeiden. Ich weiß nicht so recht, ob das eine gute Entscheidung war, denn das völlige Fehlen afrikanischer Rhythmen verwirrt eigentlich. Mit einer musikalischen Ausrichtung auf westlichen Liebesfilm wirken viele Szenen auf mich wie schon erwähnt etwas rührselig, vielleicht sogar schon kitschig.

Mich erinnert Patrick Doyles Musik zu A UNITED KINGDOM auch sehr an seine Scores der 1990er Jahre, für romantische Filme wie SINN UND SINNLICHKEIT oder VIEL LÄRM UM NICHTS. Irgendwie passt A UNITED KINGDOM da richtig gut rein und wirkt schon wie ein nostalgischer Ausflug in Patrick Doyles musikalischer Vergangenheit.

Joomla templates by a4joomla